Donnerstag, 18. Oktober 2012

Magisch-Musikalische Momente - "Stolen Child" von Loreena McKennitt

Where dips the rocky highland
Of Sleuth Wood in the lake,
There lies a leafy island
Where flapping herons wake
The drowsy water rats;
There we've hid our faery vats,
Full of berrys
And of reddest stolen cherries.
Come away, O human child!
To the waters and the wild
With a faery, hand in hand,
For the world's more full of weeping than you can understand.

Auzug aus "The Stolen Child" von William Butler Yeats


In diesen Tagen herrscht hier ein wahrhaft zauberhaftes Herbstwetter: die Sonne strahlt von einem tiefblauen Himmel, über den gelegentlich Schleierwolken ziehen. Die Bäume leuchten in den schönsten Farben und die Luft ist mild. Doch trotz des hellen Sonnenscheins und der bunten Farben ist die Welt bereits fühlbar still geworden. Die Vögel singen nicht mehr; nur die Krähen ziehen über die Felder und erfüllen die Luft mit ihrem heiseren Gekrächze. Die Natur ist bereits dabei, sich nach innen zu wenden und ein faszinierender Zauber liegt über dem Land.

Diese verzauberte Atmosphäre wird für mich von Loreena McKennitts musikalischer Interpretation von dem Gedicht "The Stolen Child" des irischen Poeten William Butler Yeats einfach perfekt eingefangen. Und auch das Gedicht selbst passt sehr gut zu dieser Jahreszeit.


1 Kommentar:

  1. Morgen liebe Varis
    Ein schönes Lied, mit viel Gefühl und Melancolie.
    Ja der Herbst zeigt zur Zeit sein schönstes Gesicht, mit all seiner farbenprächtigen Vielfalt.

    Liebe Freitagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen!
LG, Varis