Samstag, 13. Oktober 2012

Magisch-Musikalische Momente - "Bockfotzngsicht" von Chris Böttcher

Trotz den besten Absichten muss man hin und wieder feststellen, dass sich gewisse Umstände auch mit viel spirituellem Willen nicht schönreden lassen. Dazu gehört auch der Umstand, dass manche Menschen einfach - in Ermangelung eines besseren Ausdrucks - A.....löcher sind, um die man im Normalfall einen großen Bogen machen würde.

Es gibt jedoch immer wieder Situationen im Leben, in welchen dies nicht funktioniert und man sich quasi gezwungen sieht, sich mit entsprechenden Subjekten auseinanderzuetzen.

Nächste Woche habe ich arbeitsbedingt wieder das Vergnügen mit einem dieser Fehlgriffe der Spezies Homo sapiens.

Am Wochenende habe ich noch Zeit mich spirituell gegen diesen Angriff auf mein Nervenkostüm zu wappnen. Was bis dahin aber sicher hilft, ist eine gute Portion bayrischer Humor - in diesem Fall ein Lied von Chris Böttcher. Ich habe kräftig mitgesungen und mitgeklatscht! Jaaa - des duat sowos von guat! Und ja, so ein Post muss auch mal sein...

Und für alle, die der bayrischen Sprache nicht mächtig sind: Eine "Bockfotzn" ist eine etwas intensivere Ausführung einer Ohrfeige und ein "Bockfotzngsicht" ist ein Gesicht, das förmlich nach einer Ohrfeige schreit - auf gut Bayrisch einfach "a Lätschn zum Neihaun".


1 Kommentar:

  1. Liebe Varis
    ich habe zwar nich alles verstanden, finde es trotzdem gut.
    Es gibt halt Menschen, den geht man besser aus dem Weg.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Angelika

    AntwortenLöschen