Sonntag, 25. November 2012

NWB - 48/2012 - Novembermond



Verloren friert
der Mond im fahlen Blau
des dämmernden 
Novemberhimmels ganz allein.
Kein Sternlein tröstet ihn.
Gustav Falke



Gestern war ein Herbsttag wie aus dem Bilderbuch mit wunderbar klarem Himmel. Wir saßen am späteren Nachmittag gerade gemütlich bei einem Glühwein zusammen als ich eher zufällig aus dem Fenster sah und mir der Mann im Mond lustig zuzwinkerte und mich dazu aufforderte, ein schönes Bild von ihm zu machen. Verloren sah er nicht aus.

Ich möchte außerdem alle neuen Leser meines Blogs ganz herzlich Willkommenheißen und mich für eure liebe Kommentare bedanken. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen.

Kommentare:

  1. Oh da hast Du den Mond aber wunderschön geknipst liebe Varis.
    Ein schöner Beitrag zu Deinem Projekt.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ui, geniale Fotos. Bei mir wird es mit Zoom im Dunkeln immer unscharf :-(
    LG Alruna

    AntwortenLöschen
  3. wundervolle aufnahmen, zumal die struktur des Mondes super gut zu erkennen ist!!!

    Mondaufnahmen bekomme ich nur mit meiner Bridge Kamera hin, mit der Spiegelreflex bin ich rigendwie dann doch noch zu doof.

    Übung macht den Meister.

    Ich wünsche dir einen angenehmen Wochenstart

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen!
LG, Varis