Sonntag, 16. Dezember 2012

NWB 51/2012 - Winternacht


Der Wind nur geht bei stiller Nacht
 und rüttelt an dem Baume,

da rührt er seinen Wipfel sacht
 und redet wie im Traume.

(Joseph von Eichendorff)


Das Bild entstand letzten Dienstag Abend als es den ganzen Tag geschneit hatte. Am Abend hatten wir im Garten gut 20 cm Schnee. Mittlerweile ist das Weiß aber schon wieder dem Regen zum Opfer gefallen.

Kommentare:

  1. es war wahrlich eine schöne Schneelandschaft
    schön diese Schneenacht und das Gedicht!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe solche Impressionen, ist ein wunderbares Bild! Bei uns ist es aber genauso, von weiß ist nix mehr zu sehen... Nur noch kahle Ödnis und Pfützen...

    AntwortenLöschen
  3. ...auch von mir ein wenig *Winternacht*

    http://gelis-oase.blogspot.de/2012/12/natur-in-wort-und-bild.html

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Winterimpressionen liebe Varis, schön zum Thema gewählt.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen!
LG, Varis