Sonntag, 28. Juli 2013

NWB 31/2013 - Sommerabend


 
Dämmernd liegt der Sommerabend
Über Wald und grünen Wiesen;
Goldner Mond, im blauen Himmel,
Strahlt herunter, duftig labend.
 
An dem Bache zirpt die Grille,
Und es regt sich in dem Wasser,
Und der Wandrer hört ein Plätschern
Und ein Atmen in der Stille.
 
Dorten an dem Bach alleine,
Badet sich die schöne Elfe;
Arm und Nacken, weiß und lieblich,
Schimmern in dem Mondenscheine
(Heinrich Heine)
 
 

Kommentare:

  1. Ich glaub nicht nur Elfen fühlen sich im Moment am Bach am wohlsten.

    Schönen Sonntag Dir!
    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. So müssen schöne Sommerabende aussehen!
    Wie immer das passende Gedicht dazu, gefällt mir.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein herliches Gedicht, gerahmt von einer wunderschönen Abendstimmung liebe Varis.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderschöne Abendaufnahme und das ausgesuchte Gedicht machen beides zu einem Kunstgenuss. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen