Sonntag, 5. März 2017

Herren- und Frauenchiemsee

Gestern ging es bei uns nach Herren- und Frauenchiemsee. Zwar ließ sich die Sonne nicht wie angekündigt so oft blicken, aber es war mit knapp 20°C ein wunderbar warmer Tag, den man unbedingt draußen verbringen musste. 

Auf dem Außendeck der „Irmingard“ ging es zuerst an der Fraueninsel vorbei und weiter zur Herreninsel. Besonders lustig fand ich die Möwen und Wasservögel. Die freuten sich sichtlich an dem schönen Wetter und die Möwen hatten Spaß auf dem Wind dahinzugleiten oder einfach durch geschicktes Balancieren hoch über dem See auf einer Stelle zu schweben.

Blick auf die Fraueninsel


Auf der Herreninsel spazierten wir dann rund um die Insel. Es ging durch König Ludwigs Wälder - wunderschöne, naturbelassene Buchenwälder. Hier konnten wir bizarre
Baumexemplare bewundern, die zum Teil sehr abenteuerlich gewachsen waren und mit
Sicherheit schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hatten.  Auch Totholz wird hier nicht entfernt und bietet zahlreichen Tieren Unterschlupfmöglichkeiten. 
An den Bäumen konnte man auch immer wieder Fledermauskästen sehen. Auf der Herreninsel leben 16 Fledermausarten, darunter das Mausohr, das Braune Langohr und die kleine Hufeisennase. Sie finden in den alten Baumriesen genügend Verstecke und an den Uferzonen ein reichliches Nahrungsangebot. 


 
 
Ein richtiges Highlight der Wanderung war ein Feld von Märzenbechern mitten im Wald. Wir haben auch sehr viele kleine Waldmeisterpflänzchen gesehen. Die mögen den Buchenwald ja besonders gerne.
An den Aussichtspunkten Pauls Ruh und Ottos Ruh hatten wir einen tollen Ausblick auf die umliegenden Berge.   

Kampenwand


Mit dem Schiff gings dann zurück zur Fraueninsel, wo ein traumhafter Sonnenuntergang auf uns wartete. 





Besonders schön war auch der Besuch in der Kirche Frauenwörth, in der sich das Grab der Äbtissin Irmengard befindet und die eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Faszinierend ist auch die Eingangstür mit dem Löwenkopf. Unten an der Türschwelle sieht man eine tiefe Mulde, die durch jahrhundertelange Abnutzung entstanden ist - so heißt es zumindest. 



Der Abendspaziergang um die Insel war ein ganz besonderes Erlebnis, weil wir die Insel quasi für uns alleine hatten. Ein seltener Luxus auf Frauenchiemsee. 



1000 Jahre alte Tassilolinde

Für Lottas Projekt habe ich von diesem schönen Tag noch eine Collage zum Thema "Fraueninsel" zusammengestellt.  

 

Kommentare:

  1. ...ein sehr schöner Ausflug, liebe Varis,
    deine Bilder habe ich gerne angeschaut und noch lieber würde ich selber mal dort spazieren...die Märzenbecherwiese, diese alten Bäume und der stimmungsvolle Sonnenuntergang, herrlich,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Varis,
    besonders die Bäume auf dem 3. + 4. Bild mag ich sehr.
    Und sooo viele Schneeglöckchen ♥
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Varis, grad heute bin ich am Chiemsee vorbeigefahren und musste an einen Ausflug nach Frauenchiemsee denken. Es ist wirklich wunderschön dort! Ganz tolle Fotos!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön. Wir waren mal im Sommer dort und ich habe alles in guter Erinnerung. Die Bäume sehen toll aus - auch die Sonnenuntergangsbilder.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Herrliches Licht, tolle Stimmungen und dann auch noch eine Insel (fast) für sich zu haben, beneidenswert!!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen!
LG, Varis