Dienstag, 28. März 2017

Stauseewanderung Teisendorf

Vorletztes Wochenende erkundeten wir wieder einen Wanderweg. Diesmal ging es nach Teisendorf zur Stauseewanderung. Hier oben ist Bauernland pur. Wunderbare Landluft, weite Felder und ein megatoller Blick auf den Untersberg, den Hochstaufen und den Zwiesel.


 
Auf dem Weg zum Stausee kommt man durch das kleine Örtchen Wimmern mit seinen urigen Bauernhäusern - hier scheint die Zeit noch still zu stehen
 
 

Der Weg ging dann weiter steil hinunter durch einen Wald, bis wir schließlich den Damm des Stausees erreichten und von intensivem Geschnatter begrüßt wurden. Als wir die Stelle des Gezeters erreichten, flogen zwei rotbraun-weiß-schwarz gemusterte Vögel auf und zogen über den Stausee hinweg. Es handelte sich um zwei Rostgänse, die in dieser Gegend heimisch sind. Leider waren sie zu schnell weg und ich habe sie nicht mehr vor die Linse bekommen.



Es ging dann weiter auf der anderen Seite des Stausees entlang durch den Wald. 
Der Stausee ging dann je weiter wir wieder zurück nach Teisendorf kamen wieder in den Fluß Suhr über. Wir wanderten durch ein schönes Feuchtbiotop und konnten auch ein paar Adler am Himmel beobachten.





In Teisendorf war dann nach dem knapp 12 km langen Weg eine Stärkung fällig und wir sind in der alten Post eingekehrt – dem Bräugasthof der Brauerei Wieninger. Da haben wir uns ein schönes Zwickelbier und ein „Postschnitzel“ (Cordon Bleu mit Bergkäse und Meerrettich) schmecken lassen.





Kommentare:

  1. ...das ist eine Wanderung nach meinem Geschmack, liebe Varis,
    da wäre ich gerne mitgegangen...der Ausblick auf die Berge und die Landschaft sind großartig,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Varis, wandern unter schneebedeckten Bergen, das ist einfach wundervoll. Schöne Bilder hast Du gemacht!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen