Sonntag, 30. Juli 2017

Orangenhähnchen mit Tomatenrisotto

Fruchtig-pikante Gerichte essen wir in der warmen Jahreszeit sehr gerne. Zu unseren Favoriten gehört dabei das Orangenhähnchen mit Tomatenrisotto. Gerne lasse ich euch das Rezept dafür da.

Zutaten (für 3 Personen):

für die Hähnchen+Marinade
3 Hähnchenkeulen
5 EL Olivenöl
2 EL Fenchelsamen
100 ml Orangensaft (vorzugsweise frisch gepresst)
2 EL Honig
2 Chilis (wer es nicht scharf mag, kann die Chilis auch weglassen)
Salz und Pfeffer
4 EL Tomatenketchup

für das Risotto
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 getrocknete Tomaten aus dem Glas
1 Dose geschälte Tomaten
3 mittelgroße Tomaten
150 g Risottoreis
350-400 ml Gemüsebrühe
3 EL geriebener Parmesan
100 g Creme fraiche

Da die Hähnchen ein paar Stunden in der Marinade verbringen sollten, zeitig mit der Vorbereitung beginnen.

Für die Marinade Olivenöl, Orangensaft und Honig vermischen. Fenchelsamen mahlen und dazugeben. Chilis klein schneiden und ebenfalls zu der Mischung geben. Mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.
Hähnchenkeulen waschen, trockentupfen, am Gelenk durchschneiden und die Teile  in eine Schüssel geben. Marinade darüber geben und darauf achten, dass die Hähnchenkeulen überall gut benetzt sind.  Mit Frischhaltefolie bedecken und ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Dann Hähnchenkeulen in eine Auflaufform geben. Die Marinade mit dem Ketchup vermischen und über den Hähnchenkeulen verteilen. Die Hähnchen dann 45-60 Minuten im Ofen braten (Umluft, 200°C). Am Schluss der Bratzeit schalte ich noch gerne kurz den Grill ein, damit die Kruste noch den letzten Schliff bekommt. Hier aber unbedingt vorsichtig sein und dabei bleiben, damit euch die Hähnchen nicht an der Oberseite verkokeln.

Für das Risotto Zwiebel, Knoblauchzehen und getrocknete Tomaten in feine Würfel schneiden. Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Ziebel und Knoblauch dann im Topf mit etwas Olivenöl anschwitzen. Dann getrocknete Tomaten dazugeben und kurz mitköcheln lassen. Anschließend Risottoreis dazugeben und kurz mit anbraten. Dann gewürfelte Tomaten und Dosentomaten dazugeben und alles gut vermischen. Dann ca. ein Drittel der Brühe zugeben und diese einkochen lassen. Dabei öfters mal umrühren, damit sich der Reis nicht am Boden des Topfes anlegt.Dann wieder ein wenig Brühe nachfüllen und einkochen lassen, bis der Reis schön schlotzig ist, aber noch leicht Biss hat.
Danach Topf von der Herdplatte ziehen und Risotto mit Parmesan und Creme fraiche verrühren. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

Risotto in einem tiefen Teller geben und Hähnchenkeulen darauf legen. Etwas von dem Bratsaft des Hähnchens über Keulen und Risotto geben.

Guten Appetit!






Kommentare:

  1. Geflügel ist generell jetzt nicht so meins, aber das Risotto klingt fein und ganz so, als würde ich das auch hinbekommen. Muss ausprobiert werden! =)
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
  2. Also das hört sich ja richtig lecker an. Könnte ich mir vorstellen, dass ich das mal ausprobiere. Ich mag Gerichte, die man in der Auflaufform einfach in den Ofen schieben kann, sowieso sehr gerne.
    LG
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein tolles Rezept und das Risotto werde ich bestimmt ausprobieren. Fleisch esse ich nicht, aber das Risotto schmeckt alleine bestimmt auch ganz toll.
    Danke für das Rezept und die schönen Bilder!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Deinen Blog darf man aber auch nicht mit leerem Magen besuchen :)) Klasse was Du für Rezepte zeigst :))
    Gefällt mir :))
    Liebe Grüße heidi

    AntwortenLöschen
  5. mmmmmm das hört sich wieder gut an. Lg aus WIen

    AntwortenLöschen
  6. ...das klingt lecker und sieht auch so aus...guten Appetit,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. lecker :) das hört sich so lecker an, danke für das Rezept
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  8. Servus!
    Das klingt sehr verlockend. Hab ich mir gleich abgespeichert! Danke.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Wir essen ja recht wenig Fleisch, aber da könnte ich mal wieder schwach werden!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen!
LG, Varis