Freitag, 12. Januar 2018

Tell a Story #1 - Meine Stadt

Meine Stadt ist eigentlich keine Stadt, sondern eine größere Gemeinde in Südostbayern im Landkreis Altötting. Mit 8500 Einwohnern ist mir Garching aber schon fast etwas zu groß, denn ich habe es gerne so ländlich wie möglich und könnte niemals mitten in einer Stadt, geschweige denn in einer Großstadt leben. Städte sind mal ganz schön für einen kurzen Sightseeing-Trip, aber ich bin jedes Mal heilfroh, wenn ich die Städte dann wieder hinter mir lassen kann.


Garching liegt im Alztal und kann auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Grund hierfür ist die große Bedeutung des Alztals als Handelsroute für Salz, Erze etc. aus dem Alpenraum in die Donauregion. Die erste Besiedlung geht bis in die Jungsteinzeit vor 6500 Jahren zurück. 3000 Jahre später befand sich das Gebiet um das heutige Garching an einer wichtigen Handelsroute der Bronzezeit. Aus dieser Periode stammt die älteste Grablege auf dem Gemeindegebiet., das Hockergrab aus der Glockenbecherkultur.

Aus der älteren Hallstattzeit 1250 v. Chr. ist ein Wagengrab erhalten, in welchen damals vermutlich ein Stammesfürst seine letzte Ruhe fand, der mit seinem Repräsentationswagen verbrannt wurde. Keramik- und Bronzefunde aus dieser Zeit kann man im Garchinger Heimatmuseum bewundern.
Ich erinnere mich daran, dass wir diesen historischen Fund in der Grundschule durchgenommen hatten und wie sehr mich das damals fasziniert hat. Wir mussten damals die Keramikfunde mit Wachsmalkreiden nachmalen und die Verzierungen mit einem spitzen Gegenstand herausritzen. Das Bild habe ich heute noch.


Urkundlich erwähnt wurde Garching erstmalig 798 als "Govrichingen" in den Salzburger Breves Notitiae.

Im Mittelalter spielte die Brücke über die Alz eine wichtige Rolle und wurde zum Fokus von kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dem Herzogtum Bayern und Salzburg. Dabei wurde die Brücke mehrmals zerstört. Ein Fresko am Garchinger Rathaus von Heinrich Bickel erinnert noch heute an diese Zeit.


1254 kam Garching dann unter bayrische Herrschaft. Damals wurde das spätere Schloss Wald a.d. Alz errichtet, das einen Salzburger Grenzposten zu Bayern markierte. Vom Schloss Wald habe ich euch letztes Jahr auch schon einmal HIER erzählt. Im 16. Jahrhundert wurde das Schloss von Nachkommen der italienischen della Scala Familie bewohnt. Später residierten die Grafen von Wartenberg auf dem Schloss.

Es gibt auch einen bekannten Garchinger, dem man auf dem Garchinger Brunnenhof ein Denkmal gesetzt hat: dem Wirtsepperl z´Garching. 1788 geboren als Joseph Wasserburger war ein begnadeter Zitherspieler und Lebemann. Über sein Leben gibt es auch ein Lied - im Folgenden gesungen von der Biermösl Blosn.



Zu seiner heutigen Größe ist Garching hauptsächlich durch den Bau der Süddeutschen Kraftstickstoffwerke gewachsen, die vielen Menschen einen Arbeitsplatz garantierten. 1923/24 entstand in diesem Zuge die alte Janisch-Siedling als Arbeitersiedlung, aber auch davon habe ich euch schon einmal HIER erzählt.

Garching ist ein ruhiger Ort zum Leben mit vielen Feldern und Bauernhöfen rundherum. Reizvoll ist auch das Alztal, wo man schöne Spaziergänge unternehmen kann. Außerdem sind die Berge nicht weit. Nur ca. eine Stunde Fahrt und man ist im Berchtesgadener Land, wo man die schönsten Wanderungen unternehmen kann. Ich bin also insgesamt ganz zufrieden hier.

Kommentare:

  1. ...das sieht idyllisch aus auf dem ersten Bild...und klingt interessant...

    wünsche dir einen schönen Abend,
    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe VAris,
    danke für diesen schönen und informativen Post über Deinen Heimatort! SChön ist es da ....
    ♡☆♡☆♡☆♡☆♡☆♡
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich ein geschichtsträchtiger Ort. Spannend darüber zu lesen! Er liegt auch wirklich landschaftlich sehr schön!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Do wohnst in einer sehr schönen und auch geschichtsträchtigen Gegend. Sehr viele interessante Fakten hast du zusammen getragen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schönes Bild und auch von mir ein Dankeschön für deine Geschichte um deine Stadt. Ich kann das gut nachvollziehen... wir wohnen zwar in der Stadt aber immer noch so ländlich, dass ich als Landei prima damit zurechtkomme. Toll, dass du bei Tell a Story dabei bist. liebst emma

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Varis,
    da muss ich Dir gleich beipflichten: Der Ort, in dem ich wohne ist im Vergleich zu Garching auf jeden Fall winzig. Aber mir gefällt es auf dem Dorf oder in einer kleinen Kleinstadt auch besser als in einer Stadt. Ich stehe total auf ländlich! Ein Hoch auf das Landleben!
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für einen Kommentar nehmt. Ich freue mich sehr über jeden einzelnen!
LG, Varis