Samstag, 8. Juli 2017

Knoblauchernte und Kieselstein"kunst"

Das war vielleicht wieder eine stressige Woche! Ich bin sowas von urlaubsreif und freue mich wie blöd auf nächsten Freitag, denn dann habe ich endlich mal zwei Wochen Pause von dem Wahnsinn und kann das Hirn ein wenig aushängen lassen.

Im Garten wächst und gedeiht es prächtig und heute stand bei mir eine besondere Premiere an - meine erste Knoblauchernte :) Letztes Jahr im Herbst habe ich zum ersten Mal Knoblauch gesetzt und jetzt musste er raus aus der Erde. Ich bin sehr zufrieden. Alle Knollen haben schöne Zehen ausgebildet und schmecken sehr lecker und intensiv. Ich liebe Knoblauch und hab mir bei der Ernte gleich ein paar von den kleineren Zehen schmecken lassen. Zumindest haben die Vampire heute bei mir garantiert keine Chance mehr *lach*


Die Knollen haben wir dann zu zwei Zöpfen geflochten und diese hängen nun zum trocknen an der Pergola. Nach dem erfolgreichen ersten Anbau möchte ich das Knoblauch-Projekt im nächsten Jahr dann noch weiter ausbauen.


Ein wenig zum Basteln bin ich letzte Woche auch gekommen und habe inspiriert von einem Beitrag auf "Mein schönes Land bloggt" ein paar Kiesel für die Fensterbank bemalt.


Ein paar weitere Projekte sind auch schon geplant. Ich habe mir ein Linoldruckset gekauft und habe bereits ein paar Ideen im Kopf. Außerdem möchte ich auch mal wieder was mit Holz machen, aber davon erzähle ich euch dann ein anderes Mal.


Und jetzt werde ich in die Küche gehen und mich an einem neuen Kuchenrezept versuchen - einem Himbeer-Wassermelonen-Kuchen. Aber vorher genieße ich noch eine kleine Pause im Garten bei einer schönen Tasse Tee.


Kommentare:

  1. Lieber Varis,
    was soll ich denn sagen, Knoblauch

    ich hasse Knoblauch und zwar massiv.

    Ich mag ihn nicht und der schönewildeMann "frisst" ihn in Massen. Deshalb sage ich immer "bleib zuhause!"
    :-))

    Ich hatte jahrelang mit Kunden zu tun und die kamen mit Knoblauchfahne, was ich schon ganz schön gemein finde.
    Sollen sie Knoblauch essen, aber dann nicht unter die Leute gehen.

    Allerdings was ich machen werden, sollte ich mal wieder auf eine gute besuchte Ausstellung gehen, esse ich auch massenweise Knoblauch, dann habe ich freie Bahn. So wie ich neulich das bei einer Ausstellung erlebt hatte. Die Knoblauchdame hatte immer Platz um sie herum war alles leer.

    Es gibt wohl auch Leute, die das nicht mögen.

    Knoblauch macht einsam sagte man mir einmal. Zumindest, wenn man ihn alleine isst, dann schon.

    Grrr. Aber trotzdem ist der Knoblauch dir gut gelungen.

    Lieben Gruß Eva
    du warst doch erst im Urlaub und schon wieder urlaubsreif.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      wenn du selber Knoblauch isst, dann riechst du die Knoblauchfahne der anderen nicht. Ist also sehr praktisch und außerdem auch sehr gesund :)
      Naja, "erst im Urlaub" würde ich das nicht nennen. Das war im April und das auch nur ein paar Tage. Hatte in diesem Jahr bisher nur vier Tage Urlaub und in meinem Job bist du eigentlich nach einem Tag schon wieder urlaubsreif.
      LG, Varis

      Löschen
  2. Toll, deine Knoblauch-Ernte.
    Ich finde es super, wenn man dazu die Möglichkeit hat für den Anbau.
    Und optisch macht er sich als Zopf auch sehr gut!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Die Zöpfe sehen toll aus. Knoblauch finde ich auch etwas grenzwertig, ich habe ihn früher auch sehr gern gegessen, aber ich vertrage ihn nicht mehr so gut. Aber Du hast eine tolle Ernte. Gut gemacht.
    Ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns im Garten gefällt es dem Knoblauch überhaupt nicht.
    Knoblauch darf ich nur am WE zum kochen brauchen.
    Sehen schön aus die beiden Zöpfe.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Deine Knoblauchzöpfe sehen sehr originell aus. Wunderschön! Liebe Grüsse von Regula.

    AntwortenLöschen
  6. Die Knoblauchzöpfe gefallen mir! Kann man die dann durch trocken haltbar machen? Oder musst du die jetzt in absehbarer Zeit verbrauchen?
    LG und hab einen schönen Sonntag
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,
      durch das Trocknen werden die Knollen haltbar und man kann sie dann längere Zeit an einem kühlen Ort lagern. Wichtig ist dabei, dass viel Luft an die Knollen kommt, deshalb werden sie auch zu Zöpfen geflochten und aufgehängt. Die Häute müssen komplett abtrocknen, damit sie nicht faulen können. Dann bleibt die Zehe schön frisch.
      LG, Varis

      Löschen
  7. Auf Deinen Linoldruck bin ich schon sehr neugierig, Das ist eine spannende Sache.
    Deine Knoblauchernte ist ganz schön beachtlich. Diese geflochtenen Zöpfe finde ich ganz toll.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Varis,
    danke für deinen Besuch auf meinem Blog und dein nettes Kommentar.
    das ist ja eine tolle Ernte! Und vor Vampiren brauchst du dich auch nicht mehr zu fürchten ;-)
    Mit dem Knoblauch hat es bei mir dieses Jahr nicht funktioniert - ab Herbst erhält er dann eine neue Chance.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,
      freut mich sehr, dass du ins Krähen-Nest gefunden hast! Ein herzliches Willkommen :)
      LG, Varis

      Löschen
  9. Liebe Baris, ich hatte mit Knoblauch noch nie viel Glück, möchte es aber bestimmt nochmals versuchen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Varis,
    herzlich willkommen auf meinem Blog. Ich habe eine kleine Überraschung für Dich! Ein wunderschönes Röschen...
    Schau einmal hier:
    http://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/2017/07/freitagsblumchen-und-gartengluck.html
    Alles Liebe Heidi

    PS Ich habe mich auch bei Dir eingetragen, denn ich möchte Deinen Blog nicht mehr aus den Augen verlieren!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Varis,
    was für eine wunderhübsche Tasse du hast! Die Schäfchen sind herzallerliebst.
    Besonders haben mich aber die Knoblauchzöpfe begeistert. Ich mag Knoblauch sowieso sehr, aber wenn er dann auch noch so hübsch daher kommt, wie bei dir, ist meine Begeisterung gleich noch größer.
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,
      es freut mich unheimlich, dass es doch noch Menschen gibt, die bei Knoblauch nicht gleich das Weite suchen :) Ich kann diese Abneigung so gar nicht verstehen.
      Die Tasse habe ich vorletzten Samstag im kleinen Laden des Salzburger Freilichtmuseums gesehen und mich gleich in sie verliebt. Die musste einfach mit.
      LG, Varis

      Löschen
  12. Liebe VAris,
    Deine Knoblauchernte ist wunderbar! Und so schön hast Du sie geflochten :O)
    Deine Schäfchentasse ist allerliebst und da schmeckt der Tee sicher nochmal so gut :O)
    Die bemalten steine sind so hübsch geworden, sowas hab ich früher auch oft gemacht ....und was Du mit dem Linoldruck zaubern wirst, da freu cih mich schon drauf! An Linoldruck hab ich schmerzenden Erinnerungen, in der Schulzeit hab ich mir mal das Messer in die Hand "gerammt", nicht auf den Lehrer gehört und zu schnell gemacht ... eine kleine Narbe erinnert mich heute noch daran! also, schön aufpassen *schmunzel*
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Oje, da hast du ja schmerzhafte Erfahrungen gemacht. Mit den Schnittmessern ist man aber auch sehr schnell mal eben ausgerutscht. Aber ich werde auf jeden Fall aufpassen :)
      Viele, liebe Grüße, Varis

      Löschen
  13. Hallo Varis,
    eigener Knoblauch! Das ist ja was Tolles + sehr wertvolles. Ich mag Knoblauch unwahrscheinlich gerne und nehm es zum Kochen sehr oft her. VLG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      bei mir ist Knoblauch auch ein treuer Begleiter beim Kochen. Ohne geht fast gar nicht - vor allem bei südländischen Gerichten, die bei uns sehr oft auf den Tisch kommen.
      LG, Varis

      Löschen
  14. Knoblauch ziehen, warum bin ich da noch nicht drauf gekommen. Nächstes Jahr, bzw diesen Herbst stecke ich auch ein paar Zehen. Der Vater freut sich dann. Knoblauch ist echt lecker.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinen neuen Projekten,
    Andrea

    AntwortenLöschen