Samstag, 28. März 2020

KW 11-13/20: Coronastarre

Hallo ihr Lieben! Still ist es in den letzten Wochen im Krähen-Nest geworden. Der Grund dafür ist, dass ich angesichts der aktuellen Lage keine Motivation zum Posten habe, den auf der einen Seite möchte ich eigentlich gar nichts mehr über das Thema Corona schreiben, weil man ohnehin von allen Seiten rund um die Uhr von unzähligen Horrormeldungen überflutet wird. Auf der anderen Seite fällts mir aber auch schwer, hier einfach zum business as usual zurückzukehren und so zu tun als wäre nichts. Auch wenn man natürlich den Optimismus nicht verlieren sollte, lauert die aktuelle Situation doch immer wie eine Gewitterwolke im Hintergrund und es ist einfach noch überhaupt nicht abzusehen, wann sie sich wieder verziehen wird. Und dieses "open end" finde ich grad besonders belastend.

Ich habe zur Zeit ja auch Corona-Zwangsurlaub, denn wie so viele Firmen haben auch wir aktuell Kurzarbeit. Viel geschenkte Zeit, über die man sich vielleicht unter anderen Umständen freuen würde, die man aber jetzt nicht nutzen kann. Kein Wandern mehr auf unbestimmte Zeit, sondern Hausarrest. Die Tomaten- und Paprikapflanzen müssten endlich umgesetzt und ins Gewächshaus umgesiedelt werden. Geht, aber nicht, weil wir nachts immer noch bis zu -6°C haben. Mal sehen, wie lange sie es noch vor dem Fenster aushalten. Braucht das Jahr 2020 eigentlich noch jemand oder kann das weg? Dabei wäre es rein optisch so eine schöne, runde Zahl gewesen...

Aber jetzt genug gejammert. Widmen wir uns den positiven Dingen:

Abgesehen von den kalten Nächten ist der Frühling nun schon sehr präsent. Die Blutpflaume blüht wunderschön und hört sich an wie eine Rumbarassel, weil sich so viele Bienchen an ihren Blüten laben. Auch Schlüsselblumen, Veilchen und Narzissen sind schon am Start.







Ich habe wieder wunderschöne Post bekommen, über die ich mich sehr gefreut habe. Vielen Dank an die liebe Heidi und die liebe Christa!



Eine positive Sache ist auch, dass ich wieder Zeit zum Malen habe. Das ist in den letzten Monaten viel zu kurz gekommen. Und die Osterkarten sind auch schon in Arbeit ;)


Und es gibt natürlich auch wieder ein Video und zwar den vierten Teil der Südtirol-Reihe - viel Spaß beim Ansehen!



Samstagsplausch bei Andrea
Frühlingsglück

Samstag, 7. März 2020

KW 09+10/20: Viruswahn

Hallo ihr Lieben! Der Auditmarathon liegt hinter mir und ist gut gelaufen. Wieder ein Sieg, wenn auch ein sehr hart erkämpfter :P Jetzt habe ich wieder etwas mehr Zeit für die wichtigen Dinge - wie z.B. das Internet *lach*. Doch was man da momentan so zu sehen bekommt, ist alles andere als erbaulich.

Ihr habt mit Sicherheit mitbekommen, was hierzulande gerade mit dem Coronavirus abgeht. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich mir die Reaktion und die Berichterstattung auf dieses Virus so ansehe, dann muss ich wirklich langsam an der Zurechnungsfähigkeit der Menschheit zweifeln.
Da werden Menschen in Quarantäne weggesperrt, Firmen und Schulen geschlossen und Supermärkte leergekauft - und das wegen einem Virus, der in den allermeisten Fällen nicht einmal Symptome verursacht. Medien sprechen von "Schreckensszenario", "wütendem" Virus und "unheimlichem Siegeszug der Coronamutanten". Im Iran muss man die Todesstrafe fürchten, wenn man Mundschutz im Haus hat und in Südkorea fangen sie an, Geldscheine zu verbrennen. Ist die Welt jetzt endgültig zum Irrenhaus mutiert? Und wie soll es weitergehen, wenn die Infektionszahlen immer weiter ansteigen? Wollen sie die gesamte Bevölkerung unter Quarantäne stellen und sowohl Wirtschaft und Gesellschaft zusammenbrechen lassen? Hamsterkäufe werden verurteilt, aber mit den Maßnahmen, die ergriffen werden, fördert man diese doch auch. Die Menschen haben nicht Angst vor dem Virus, sondern davor, dass sie weggesperrt werden und nicht mehr vor die Haustür dürfen.

Mit der Angst der Menschen wird gerne gespielt und leider lässt sich die Menschheit auch nur allzu leicht manipulieren. Ich frage mich, wie weit sie es mit dieser Coronageschichte noch treiben werden, bis man sich wieder einer anderen vermeintlichen "Katastrophe" zuwendet und wie viele Betriebe gerade in der Tourismusbranche bis dahin über die Klinge springen werden.  Man fragt sich auch, wie erst reagiert wird, wenn wirklich mal eine ernste Situation entsteht. Knallen sich dann alle im Streit um die letzte Klopapierrolle ab oder wird man gleich exekutiert, wenn man sein Haus verlässt? Die sind wirklich alle nicht mehr ganz zurechnungsfähig. Es ist höchste Zeit, mal wieder normal zu werden und in der Realität anzukommen.

Aber konzentrieren wir uns lieber auf die schönen Dinge - wie z.B. der Tatsache, dass der Frühling vor der Tür steht und die Gartensaison schon begonnen hat - zumindest das Vorziehen meiner Tomaten- und Paprikapflänzchen :) Lange wird es nicht mehr dauern und sie können ins Gewächshaus umziehen.

Außerdem hat mich wunderschöne Post von der lieben Rita erreicht, über die ich mich sehr gefreut habe. Vielen Dank dafür 💙💙


Und dann habe ich auch den dritten Teil der Südtirol-Videoreihe für euch. Viel Spaß beim Ansehen!


Sonntag, 23. Februar 2020

KW 08/20: Augen zu und durch

Hallo ihr Lieben! Die letzte Woche war wieder so eine Woche, die man am besten aus dem Gedächtnis eliminiert. Und an die kommende Woche möchte ich gar nicht denken, weil da der Auditmarathon bevorsteht. Ich versuch schon, das ganze Wochenende mir gut zuzureden, aber irgendwie funktioniert das nicht richtig :P Am liebsten würde ich die Zeit bis zum nächsten Freitag vordrehen, aber geht ja nicht. Deshalb heißt es jetzt Augen zu und durch. Irgendwie wie der Käse schon rumgehen.

Konzentrieren wir uns also auf die schönen Dinge wie z.B. den Frühling, der hier schon überall in den Startlöchern steht. Gestern war wieder ein richtiger Bilderbuchtag mit Vogelgezwitscher, Sonnenschein und sogar Bienengesumme. Die Bienchen lassen sich nämlich gerade den Krokusnektar schmecken. Auch Narzissen und Tulpen spitzen schon aus der Erde und die Christrosen blühen gerade wunderschön.








Passend zum beginnenden Frühling habe ich für den Brunch gestern dann auch ein neues Gericht ausprobiert - und zwar grüne Shakshuka. Die klassische Variante mit Tomaten und rotem Paprika gibt es ja sehr oft bei uns zum Wochenend-Brunch, aber "grün" kannte ich sie bisher noch nicht. Wir waren alle total begeistert und deshalb lasse ich euch mal das Rezept da.

Zutaten (3 Personen):
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Stange Porree
2 grüne Paprika
1 grüne Chilischote
50ml Gemüsebrühe
150g Spinatblätter
Salz, Pfeffer, Kurkuma
Sesamöl (man kann auch ein anderes Öl verwenden, wenn man kein Sesamöl zur Hand hat)
6 Eier
150g Ziegenfrischkäse

Zubereitung
Knoblauch würfeln. Zwiebeln und Paprika in Streifen schneiden, Porree und Chilischote in dünne Ringe schneiden.
Knoblauch und Ziebeln in Sesamöl in einer Pfanne anbraten. Dann Porreeringe dazugeben und mit anbraten. Danach Paprikastreifen und Chili dazugeben und alles ca. 5 min. köcheln lassen. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Kurkuma nach Belieben würzen. Danach Spinatblätter dazugeben, gut untermischen und weiterköcheln bis der Spinat zusammengefallen ist. Evtl. nochmal nachwürzen. Dann in die Gemüsemischung sechs Mulden drücken und in jede Mulde ein Ei schlagen. Deckel auf die Pfanne geben und so lange weiterköcheln lassen, bis die Eier pochiert sind. Das Eigelb sollte innen noch flüssig sein. Die Shakshuka darf während dem pochieren der Eier auch gerne ein wenig an der Pfanne anrösten. Deshalb beim Ablöschen vorher nicht zuviel Gemüsebrühe verwenden.
Shakshuka auf Teller verteilen und Ziegenfrischkäse darauf verteilen.

Sehr lecker :)



Der Fasching ist dieses Mal total an mir vorbeigegangen. Eigentlich tut er das fast immer, aber dieses Jahr hatte ich überhaupt keine Berührung damit - vielleicht abgesehen mit diesem Vanillekrapfen hier :D Und wie sieht es bei euch aus? Waren bei euch dir Narren los?


Zum Schluss gibt es noch den zweiten Teil der Südtirol-Reihe für euch. Viel Spaß beim Ansehen!



Samstagsplausch bei Andres
Winterglück

Sonntag, 16. Februar 2020

KW 07/20: Frühlingsgefühle

Hallo ihr Lieben! Zuerst muss ich mich entschuldigen, dass ich in den letzten Wochen fast nicht bei euch kommentiert habe. In der Arbeit steht wieder der Auditmarathon vor der Tür und da ist die Zeit und nach der Arbeit oft auch die Motivation knapp, noch viel im Internet abzuhängen. Aber in drei Wochen ist das Schlimmste vorbei und dann ist auch wieder mehr Zeit für die Blogrunden :)

Ich hoffe, ihr seid von der Sabine nicht allzu arg durchgeweht worden. Hier hat es sich in Grenzen gehalten. Wir sind zwar ordentlich durchgepustet worden, aber sonst war es nicht weiter schlimm. Gegen Ende der Woche ist das schöne Frühlingswetter dann wieder zurückgekehrt und so haben wir uns gestern wieder auf zu einer Wanderung gemacht - ein wenig Hirn auslüften und auf andere Gedanken kommen.

Da es in den Bergen wegen der Skisaison immer noch zugeht wie auf dem Stachus, haben wir uns auch dieses Mal wieder ein ruhiges Fleckchen ausgesucht. Wir sind zum Tachinger See gefahren und sind dort den Seeleiten-Weg gewandert. Damit wir später die Aussicht auf die Berge so richtig genießen konnten, sind wir entgehen der empfohlenen Wanderrichtung gegangen. Es ging zuerst am Ufer des Tachinger Sees entlang durch einen schönen Buchenwald. Dort haben wir die ersten Leberblümchen und Seidelbast gesichtet und es ist uns eine kleine Feldmaus begegnet, die mit einem dicken Leckerbissen im Maul in ihrem Loch verschwunden ist.






Es ging weiter am spiegelglatten See entlang und an einem Forellenteich vorbei, bis wir am oberen Ende des Sees angelangt sind. Dort sind wir dann rechts abgebogen und auf die Anhöhe neben dem See gewandert. Zuerst noch durch Wald, aber dann öffnete sich die Landschaft zu einem atemberaubenden Bergpanorama. Die Aussicht, die sich einem von dem kleinen Dorf Bicheln aus bietet, ist einfach nur der Wahnsinn! Der Waginger See liegt azurblau vor den noch verschneiten Bergen und selbst der Dachstein schien zum Greifen nah - so klar war es. Wir konnten uns von dem Anblick gar nicht losreißen. Und so etwas Schönes befindet sich quasi fast vor unserer Haustür - das ist immer wieder überwältigend.








Sonntag, 9. Februar 2020

KW 05+06/20: Startschuss in die Wandersaison

Hallo ihr Lieben! Nach wochenlanger Wanderabstinenz haben wir uns gestern endlich wieder raus getraut und haben den Startschuss für die Wandersaison 2020 gegeben :) Das Wetter war aber auch wirklich zu schön - um nicht zu sagen paradiesisch. Unglaublich, dass man so einen Tag Anfang Februar erleben kann.




Unser Ziel war das Vogelschutzgebiet Lachsgang beim Achendelta am Chiemsee. Die Piepmätze haben sich wohl genauso über den schönen Tag gefreut wie wir, denn es herrschte ein Geflatter und Geschnatter am Boden und in der Luft, dass es eine wahre Freude war. Neben den Unmengen von Wildgänsen und Teichhühnern haben sich auch ein paar Kormorane blicken lassen.







Das bayrische Meer zeigte sich heute von seiner absoluten Schokoladenseite. Das Wasser war tiefblau und strahlte mit dem Himmel um die Wette. Die Berge hoben sich gestochen scharf vom Himmel ab und der feine Dunst, der zwischen Wasser und Bergen laf verlieh der Szenerie einen fast überirdischen Charme.






Auch heute ist ein wunderschöner Sonnentag und man kann sich gar nicht vorstellen, dass gerade ein Orkan im Anmarsch ist. Wir hoffen, dass er nicht so schlimm wird, wie angekündigt.

Und ich habe heute auch noch zwei Videos für euch. Einmal den letzten Teil der Schottlandreihe und dann den Auftakt zu unserem Wanderurlaub in Südtirol im letzten Herbst. Viel Spaß beim Ansehen!