Freitag, 14. April 2017

Innzeller Filzen und Kesselalm

Heute möchte ich euch noch von einer Wanderung erzählen, die wir Ende März unternommen haben und die ich euch ebenfalls weiterempfehlen kann, wenn ihr mal in der Gegend seid - die Moorerlebniswanderung bei Inzell.

An diesem Tag herrschte eine ganz besondere Stimmung, denn die Nebelschwaden hingen tief, während die umliegenden Berge die Wolkendecke durchbrachen und ihre Gipfel in den blauen Himmel reckten.



Die kleinen Birken und Tümpel trugen weiter zum Reiz der Landschaft bei. Außerdem war der Boden überall mit Heidekraut bedeckt, das jetzt freilich nicht blühte. Im Sommer muss das Moor aber ein großartiger Anblick sein, wenn es von einem Teppich violetter Blüten bedeckt ist.



Wir verließen dann den Moorerlebnispfad und folgten weiter dem Salinenweg. Hier kommt man an einem Deicheldepot vorbei und kann sich die alten Deicheln genauer ansehen. Mit diesen ausgehöhlten Holzstämmen wurde früher die Sole von Bad Reichenhall bis zur Saline in Traunstein transportiert. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen!


Bei Niederachen bogen wir in den Keitlweg ein und bald ging es querfeldein und bergauf zur Kesselalm. Von hier aus hatte man einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge.





Durch den Wald, durch den ein muterers Flüsschen plätscherte, ging es wieder zurück zum Salinenweg und weiter auf den Moorerlebnisweg. Dieser Teil des Moores war fast noch schöner als der erste. Der Weg führte z.T. auf Stegen durch die Landschaft und es war wunderschön anzusehen, wie sich die Birken in einem großen Moorsee spiegelten.




An einer Stelle konnte man sich am Torfstechen üben. Wenn man da so mit der Schaufel in den torfigen Schlamm fährt und sie wieder rauszieht, bekommt man erst eine Vorstellung davon, wie krass es sein muss, im Moor zu versinken. Unglaublich, was für einen Sog das Moor ausübt. Man bekommt die Schaufel kaum wieder raus. Wenn man da einsinkt, hat man keine Chance...


Also falls ihr mal in die Gegend kommt, lohnt sich ein Besuch im Inzeller Filzen auf jeden Fall.

Nach den Wanderungen in unserer heimischen Bergwelt, die wir dieses Jahr schon unternommen haben, geht es dann morgen ein bisschen weiter weg. Ich habe eine Woche Urlaub und zeitig morgen in der früh um 3 Uhr (grusel) starten wir zu einer Rundreise nach Sizilien. Ich werde mit Sicherheit einen Haufen Fotos im Gepäck mitbringen und euch dann berichten.

Bis dahin wünsche ich euch schöne, sonnige und erholsame Osterfeiertage!

Kommentare:

  1. Das ist ein spannender Bericht. So eine Wanderung würde mich auch mal reizen, aber ein bisschen gruselig ist es schon.
    Eine wunderbare Reise nach Sizilien, was für ein tolles Reiseziel!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. so viele schöne Bilder. Das zwewite, wo der Berg aus den Wolken hervorlugt ist so schön. Die Kirche vor der Felswand ist so idyllisch und ich bin begeistert von den Spiegelungen der Birken. Alle Fotos sind wunderschön.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  3. So schön, danke fürs Mitnehmen. Da möchte ich auch einmal entlang wandern.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  4. Was für wunderschöne Landschaftsaufnahmen, liebe Varis. Ich staune immer wieder darüber wie fasznierend das Moor ist. Voller Mystik und Geheimnissen. Liebe Varis, ich wünsche Dir friedliche, erholsame und glückliche Osterfeiertage. Herzliche Ostergrüße, Nicole

    AntwortenLöschen