Donnerstag, 16. Februar 2017

Rund um den Großstaffn

Bei dem traumhaften Winterwetter letzten Samstag hat es uns wieder auf den Berg gezogen und ich habe ein paar Bilder für Juttas DND mitgebracht. Mit der Hochplattenbahn sind wir auf die Hochplatte bei Marquartstein gefahren und dann an der Staffn Alm vorbei Richtung Großstaffn gewandert.

Das war erstmal leichter gesagt als getan, denn obwohl die Wanderwege hier oben im Winter angeblich geräumt werden sollten, war das leider Fehlanzeige. Ein Teil des Weges ist hier in Privatbesitz und der Besitzer hat sich wohl geweigert, seinen Teil des Weges zu räumen bzw. räumen zu lassen. Nun ist ein (noch dazu relativ steiler) Aufstieg bei z.T. 25 cm Schnee nicht wirklich ein Kinderspiel und als wir den Rundweg um den Großstaffn endlich erreicht hatten, war ich ziemlich erledigt. Die Mühe hat sich jedoch gelohnt: der Rundweg war dann tatsächlich geräumt und bot traumhafte Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft.

Am Ende der Wanderung haben wir dann noch die letzten Sonnenstrahlen auf der Sonnenterrasse der Staffn Alm genossen. Schön war´s!

Blick auf den Schnappenberg


 
Blick auf den Friedenrath


 
Blick auf die Kampenwand


 
Staffn-Alm

Montag, 13. Februar 2017

Wanderung um den Abtsdorfer See

Heute zeige ich euch ein paar Bilder von unserer Wanderung um den Abtsdorfer See am vorletzten Wochenende. Die Sonne schaffte es da nicht so richtig durch die Hochnebeldecke, sorgte aber zusammen mit den Bäumen, Feldern und Bergen im Hintergrund für eine besondere, mystische Stimmung.

Der Abtsdorfer See in der Nähe von Laufen entstand vor 10000 Jahren am Ende der Würm-Kaltzeit beim Abschmelzen des Salzachgletschers und gilt als einer der wärmsten und fischreichsten Seen Bayerns. Einen besonderen Reiz bieten auch die vorgelagerten Feuchtgebiete des Haarmoores. Hier kann man in der warmen Jahreszeit zahlreiche Wiesenbrüter beobachten. Im Moment lässt sich von den Piepmätzen jedoch natürlich noch keiner blicken.

Der Rundweg um den See ist zweigeteilt: auf der einen Seite läuft man durch Wiesen und Feldern am Haarmoor vorbei und kann eine herrliche Landschaft mit Ausblick auf die Berge genießen. Die andere Hälfte des Weges läuft leider an der Bundesstraße entlang und ist alles andere als prickelnd. Schade, dass man für diesen Teil des Wanderweges keine andere Lösung gefunden hat.




 
Blick über das Haarmoos auf den Hochstaufen und Zwiesel

 
Der Ausblick bietet auch ein interessantes Motiv für den S/W-Fokus bei Christa

 
Blick auf Leobendorf

Sonntag, 12. Februar 2017

Kloster Baumburg

Gestern haben wir einen Ausflug in die Berge unternommen (davon erzähle ich euch noch im Lauf der Woche) und auf dem Heimweg sind wir am Kloster Baumburg vorbeigekommen, das 1107 erbaut wurde. Da dachte ich mir, dass ich ein Bild der Klosterkirche des ehemaligen Augustiner-Chorherren-Klosters für Lottas Projekt dalassen könnte. Da geht es nämlich heute um Gebäude.


Und wo ein Kloster ist, ist in Bayern auch die Klosterbrauerei nicht weit :D und so beschlossen wir im Bräustüberl einzukehren und uns ein leckeres Baumburger Klosterbier zu genehmigen. Abgesehen vom Bier ist es im Bräustüberl auch richtig griabig (Übersetzung für alle Nicht-Bayern: gemütlich) und das Essen ist ausgezeichnet.


Donnerstag, 9. Februar 2017

Chiemsee Blues

Für den Natur-Donnerstag bei Jutta habe ich euch heute ein paar eisig-blaue Eindrücke von Chiemsee mitgebracht. Blauer, vereister See mit blauen Bergen und blauem Himmel. Mehr Blau geht nicht :)





Montag, 6. Februar 2017

Höglwörther See

Am Wochenende haben wir wieder das schöne Wetter genutzt und die Gegend unsicher gemacht. Samstags haben wir einen Ausflug zum Höglwörther See gemacht. Auf der Fahrt dorthin hatten wir bereits einen fantastischen Ausblick auf die Alpen und insbesondere auf den Untersberg. Dieser sollte uns auch die gesamte Wanderung hinweg begleiten.

Gestartet sind wir in dem malerischen Örtchen Anger. Von dort führt ein Wanderweg bis zum Kloster Höglwörth und dem dazugehörigen See.

 
Dorfplatz von Anger

 




Nach ca. 2 Kilometern erreicht man den Höglwörther See mit dem ehemaligen Augustinerkloster, das 1125 von Erzbischof Konrad I. von Salzburg gegründet wurde. 1817 wurde das Kloster aufgelöst und der Gebäudekomplex gehört heute der Brauersfamilie Wieninger.

Beim Rundgang um den Höglwörther See bieten sich viele schöne Ausblicke auf das ehemalige Kloster, das auch wieder ein sehr passendes Motiv für Christas S/W-Fokus abgibt.

ehemaliges Augustinerkloster Höglwörth


Der Rundgang um den See gestaltete sich dann jedoch sehr abenteuerlich. Durch das Tauwetter entstand viel Schmelzwasser, das über Nacht wieder gefroren war und den Weg in eine extrem glatte Eisfläche verwandelt hatte. Auch gutes Schuhwerk half da nicht viel. Stellenweise mussten wir uns zwischen Weg und Waldhang entlanghangeln, weil gehen auf dem Weg unmöglich war.

Aber die schönen Ausblicke haben für die Mühen entschädigt.
 
Blick über den Höglwörther See


 
Blick über den vereisten See auf den Hochstaufen

Nach einer gemütlichen Einkehr beim Klosterwirt, wo wir uns ein leckeres Wieninger Zwickel schmecken ließen, ging es zurück nach Anger - den Untersberg immer im Blick.
 
Blick auf den Untersberg